Psychotherapie für Jugendliche

 

Im Jugendalter wirbeln oft heftige Stürme durch das Leben - innerlich und auch ganz konkret: Konflikte, Krisen und manchmal auch abrupte Veränderungen werden zu Herausforderungen für alle Beteiligten. Wir können sie positiv verstehen als Ausgangssituationen für die Entwicklung der Persönlichkeit - Und doch will manchmal so gar nicht das in Bewegung kommen, wohin es die jungen Menschen drängt. Viele Fragen sind offen und ungeklärt: Wohin will ich eigentlich? Wie kann ich Schritte in diese Richtung gehen? Was möchte ich mit meinem Leben anfangen? Was will ich eigentlich - und was nicht? Wer ist mir wichtig?

Diese Phase ist für Jugendliche sehr herausfordernd und anstrengend. Und für Eltern oft auch: Krisen, Konflikte oder Verunsicherung in der Familie gehören meistens dazu. Dann kann es eine große Hilfe sein, wenn durch psychotherapeutische Begleitung im jungen Menschen allmählich ein Zuwachs an Klarheit, Sicherheit und Orientierung geschieht.

 

In der Jugendlichenpsychotherapie ist einerseits das therapeutische Gespräch sehr wichig, in dem ich mir als verständnisvolle Zuhörerin viel Zeit nehme, damit alle  Anliegen und Themen meiner jungen Klienten und Klientinnen in Ruhe besprochen werden können.

Zudem gibt es regelmäßig die Möglichkeit zu einer Art Fantasiereise - "Imaginationen" nennen wir das in der Erwachsenenpsychotherapie - in der neue Lebensmöglichkeiten in der Vorstellung erkundet und ausprobiert werden. Außerdem können kreative Methoden miteinbezogen werden, z.B. mit malen und zeichnen, trommeln, Musik machen, tanzen, Tagebuch schreiben - je nach Interessen und Ausdrucksweisen der jugendlichen Klienten.

 

Die stabile, vertrauensvolle Beziehung, die sich im Lauf der Zeit zwischen meinen jungen Klienten / Klientinnen und mir als Psychotherapeutin entwickelt, ist die tragende Basis für einen förderlichen therapeutischen Prozess - und daher besonders zu schützen: Deshalb besteht die gesetzliche Schweigepflicht über Inhalte der Therapie auch gegenüber den Eltern.

Gleichzeitig ist Ihre engagierte Mitarbeit als Eltern für das Gelingen der Psychotherapie wichtig, damit sich die neuen Entwicklungen der/des Jugendlichen gut in das Familiensystem integrieren können: Daher lade ich Sie  zu begleitenden Elterngesprächen ein, in denen Ihre Fragen und Nöte zur Sprache kommen können und Lösungswege gemeinsam erarbeitet werden. Aufgrund der Schweigepflicht finden diese Gespräche nur nach vorheriger Absprache und im Beisein der jugendlichen KlientInnen statt.